Was ist Roller Derby?

Roller Derby ist ein Kontaktsport (lies: ein Sport, bei dem Du mit Deinem Körper den Gegner oder Mitspieler mehr oder weniger heftig berührst) auf Rollschuhen. Man kann es sich ein wenig wie Rugby auf Rollschuhen vorstellen, nur ohne Ball. Zwei Teams à 5 Spieler fahren auf einem so genannten Track (eine ovale Runde) in die gleiche Richtung für einen Jam. Ein Spieler pro Team ist der so genannte Jammer, der versucht, die anderen Spieler zu überrunden. Dabei wird er unterstützt vom eigenen Team, das gleichzeitig versucht den Jammer des anderen Teams zu behindern.

Roller Derby entstand in den 30er Jahren, aber erst in den 40er Jahren enstanden die meisten der heutigen Regeln. Nachdem sich der Sport immer weniger um den Sport als eine mehr oder weniger abgesprochene Show drehte (wie beim Wrestling), wurde er vergessen, bis er Ende der 90er/Anfang der 2000er Jahre wieder ausgegraben wurde. Dieses Mal waren es vor allem Frauen, die Roller Derby in selbst-organisierten Teams und Ligen zu einer Renaissance verhalfen.

Der Flat Track ist die populärste Nutzung des Tracks im Gegensatz zur Steilbahn. Es wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Männer Roller Derby wird auch Merby genannt.